Traufe

von | Kommentieren

Aus einem Brief an mich:

Liebe Frau Fischer,
wir haben uns für zwei Kerzen – Trau- und Taufkerze entschieden.

Bei der Traukerze stellen wir uns etwas mit einem Lebensbaum vor. Irgendwie passt das zu uns. Am besten wäre eine knorrige alte Eiche. Da kann auch einmal ein Sturm oder Gewitter über ihn niedergehen. Er verliert vielleicht den einen oder anderen Ast und „lässt ein paar Federn“, aber er erholt sich wieder. So ein großer alter Baum ist standfest, er hält etwas aus und stellt sich den Widrigkeiten des Lebens. Nach einem harten Winter beginnt er jedes Jahr im Frühjahr wieder auszutreiben und trägt daraufhin Früchte. Das gibt uns Kraft für schwierige Zeiten in der Ehe. Dazu bietet er vielen Tieren eine Heimat und schenkt anderen durch seine Schönheit auch noch Freude und Inspiration. Ein schöner Gedanke, wenn man versucht, das auch seinem Ehepartner und anderen Menschen zu geben.

Trau- und Taufkerze
Traukerze
Taufkerze

Unsere Liebe hat ja auch schon Frucht getragen. Sie haben so viele schöne Motive auf Ihren Taufkerzen und es gefällt uns sehr, dass diese Kerzen auch die Kinder ansprechen. Ich würde mich über die Füßchen als Symbol für den Lebensweg unserer Tochter freuen, der von Gott begleitet und beschützt sein soll.

Ihr Taufspruch besteht aus zwei Schriftstellen: „Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen, dass sie dich auf Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stößest.“ (Psalm 91,11.12) und „Von allen Seiten umgibst du mich und hältst deine Hand über mir.“ (Psalm 139,5)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.