Osterkerzen

von | 3 Kommentare

Auch in diesem Jahr erhalte ich wieder einige Aufträge für Osterkerzen. Für die Stadtkirche Offenburg wähle ich das Thema „Sonne“ und gestalte eine solche auch zentral auf einem in Gelb-, Orange-, und Rottönen gehaltenen modernen Kreuz. In die Mitte und die einzelnen Strahlen sind kleine Schmucksteine eingearbeitet, die das Licht vielfach reflektieren. Das Seelsorge-Team des Offenburger Klinikums wünscht sich eine moderne Engelgestalt, die ich nach einem Bild von Andreas Felger gestalte. Für die Sankt Andreas-Kirche in Offenburg überarbeite ich die letztjährige Osterkerze des Klinikums mit einer Motivbearbeitung nach Friedensreich Hundertwasser. Das Motiv hatte allen so gut gefallen, dass sie es gerne noch weiterhin nutzen wollen. Eine bestehende Kerze aufzuarbeiten bedeutet sehr geduldiges Abtragen und Ersetzen der beschädigten Wachsteile.

Motiv für die Evangelische Stadtkirche Offenburg
Motiv für das Offenburger Gefängnis

Die Evangelische Erlösergemeinde Offenburg bestellt eine Osterkerze für die Kapelle im neu erbauten Gefängnis. Jedes Jahr wird nun – im Wechsel evangelisch und katholisch – eine Offenburger Kirchengemeinde die Osterkerze für die Gefängnisseelsorge stiften.

Osterkerze für die Evangelische Stadtkirche Offenburg
Osterkerze für das Offenburger Klinikum

Bei der Anfrage für diese Kerze steigt unwillkürlich ein Bild von einstürzenden Mauern und einer davonfliegenden Taube vor meinem geistigen Auge auf. Ein Gedanke, der Pfarrer Oliver Gebhardt und mich doch sehr zum Schmunzeln bringt. Seine Wünsche beziehen sich allerdings mehr auf einzelne Symbole, die ich dann frei nach künstlerischem Ermessen gestalten soll. Sein „Weihnachtsstern mit Schweif“ bringt mich aber doch eine ganze Weile zum Nachdenken. Sein Motto: „Frau Fischer, Sie machen das schon!“ Inzwischen ist die Kerze im Gefängnis eingetroffen (nein, sie wurde nicht durchleuchtet, nur in Augenschein genommen und es war auch keine Schmuggelware darin versteckt!). Die Seelsorger und die Gäste des Gottesdienstes waren begeistert und mir wurde auch ein Foto von der Kerze in der Gefängniskapelle versprochen. Pfarrer Gebhardt hatte allerdings auch eine Idee für den Fall, dass dies nicht klappen sollte: „Frau Fischer, Sie müssen sich halt nur überlegen, was Sie anstellen wollen, dann können Sie die Kerze jeden Sonntag wieder sehen!“ Ich verzichte dankend, bin aber gespannt, ob ich in den kommenden Jahren wieder einmal die Kerze für das Offenburger Gefängnis gestalten darf.

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.