Erich Fried und Marc Chagall

von | 1 Kommentar

Zum Geburtstag eines Freundes gestalte ich ein Seidenbild mit dem Gedicht „Wollen“ von Erich Fried und Bildelementen von Marc Chagall, da ich weiß, dass er beide schätzt. Für die Gestaltung habe ich mit einigen für mich neuen Techniken experimentiert. Einige meiner Gäste fanden es so schön, dass sie es gerne erworben hätten.

Seidentuch

Wollen

Bei dir sein wollen
mitten aus dem was man tut
weg sein wollen
bei dir verschwunden sein

Nichts als bei dir
näher als Hand an Hand
enger als Mund an Mund
bei dir sein wollen

In dir zärtlich zu dir sein
dich küssen von außen
und dich streicheln von innen
so und so und auch anders

Und dich einatmen wollen
immer nur einatmen wollen
tiefer tiefer
und ohne Ausatmen trinken

Aber zwischendurch Abstand suchen
um dich sehen zu können
aus ein zwei Handbreit Entfernung
und dann dich weiterküssen

Erich Fried

Seidentuch
Seidentuch
Seidentuch

1 Kommentar

  1. Liebe Anne,
    hier spricht ein warmherziges Gefühl: sanft und liebevoll.
    Danke
    Dieter

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.