England

von | Kommentieren

Bereits seit 1982 besteht die Städtepartnerschaft zwischen Offenburg und dem englischen Borehamwood Elstree, die auch schon seit vielen Jahren auf kirchlicher Ebene gepflegt wird. Der Arbeitskreis christlicher Kirchen in Offenburg (ACKO) und der Elstree and Borehamwood Christian Council (E+BCC) organisieren regelmäßig gegenseitige Besuche und pflegen vielfältige persönliche Beziehungen. Anlässlich der jährlich stattfindenden interreligiösen Woche besuchten dieses Mal Pfarrer i.R. Herbert Ebersold und Katharina Hurlebaus (aus dem Vorstandsteam der ACKO) die Partnerstadt. Erstmals war auch ich mit dabei.

Stola
Stola

Aus meinem Atelier stammte auch das Gastgeschenk der Offenburger: eine handgefertigte Seidenstola für den anglikanischen Pfarrer Richard Leslie.

Die deutschen Besucher wurden schon im gemeinsam gefeierten Gottesdienst in der anglikanischen Kirche St. Michael herzlichst begrüßt und erlebten in den folgenden Tagen ein facettenreiches Programm. Dazu gehörte der von der jüdischen Gemeinde organisierte und begangene Mizvah-Tag, ein musikalischer Abend im Pub, bei dem die deutschen Gäste Volkslieder zum Besten geben durften, eine Essenseinladung beim katholischen Pfarrer Dominic McKenna, ein Besuch der lutherischen Kirche St. Paul bei Pfarrer David Jackson und eine Führung durch die kunsthistorisch und architektonisch bedeutende Kathedrale St. Alban.

Kerze
Osterkerzen

Ein besonderes Erlebnis war der Besuch im hinduistischen Tempel, bei dem die deutschen Besucher auch nähere Bekanntschaft mit den buchstäblich heiligen Kühen machen konnten. Eine Vorstellungs- und Diskussionsrunde mit Vertretern der muslimischen, jüdischen, hinduistischen, katholischen und anglikanischen Gemeinden folgte im Rathaus von Hertsmere. Ein bunter Abend gab vor allem den Schulkindern Gelegenheit, ihren Glauben durch Tanz- und Gesangsdarbietungen vorzustellen und auch der Chor von St. Michael präsentierte mit meiner Verstärkung einige Lieder.

Neben den vielfältigen Programmpunkten gab es auch Gelegenheit, langjährige Freundschaften zu pflegen und neue Kontakte zu knüpfen. Dabei entstand auch eine ganz besondere Ebene der Partnerschaft, denn als herzliches Dankeschön an die ereignisreichen Tage in England habe ich die neuen Osterkerzen für St. Michael und St. Paul gestaltet. Den Transport hat übrigens das Ehepaar Grady übernommen, denn Erika Grady ist gebürtig aus Oberschopfheim und war zu Weihnachten dort zu Besuch.

Osterkerze Auferstehungsgemeinde Kirchheim/Teck

von | 1 Kommentar

Osterkerze

Besonders viel Freude hatte ich an der Gestaltung der Osterkerze für die evangelische Auferstehungsgemeinde Kirchheim unter Teck. Die Gemeinde bekommt zum 1. Mai einen neuen Pfarrer – Gerrit-Willem Oberman –, den ich bei einer früheren Begegnung kennen lernen durfte. Facebook sei Dank habe ich nun von seiner neuen Aufgabe erfahren und gemeinsam mit der Sekretärin der Gemeinde – Frau Kahl – die neue Osterkerze als Geschenk für Gemeinde und Pfarrer geplant und realisiert. Wir hatten beide viel Spaß an unseren heimlichen Vorbereitungen. Letzte Woche noch hat mir eine andere Mitarbeiterin der Gemeinde gemailt, dass alle dicht gehalten hätten.

Aus der Abkündigung nach dem Ostergottesdienst:

Wie Sie bestimmt gesehen haben, haben wir dieses Mal eine ganz besondere Osterkerze. Und zwar ist diese ein Geschenk für unseren neuen Pfarrer, aber auch für unsere ganze Gemeinde.

Die Kerze hat uns die Künstlerin Anne Fischer aus Offenburg gestaltet. Anne Fischers künstlerische Arbeit umfasst die Malerei auf Seide, die Gestaltung von Kerzen, aber auch die Arbeit mit Kindern. Die Arbeit an den Kerzen – so schreibt sie – berührt sie immer wieder ganz besonders, steht doch jede für ein Licht, das für einen geliebten Menschen entzündet wird.

Unsere Freude darüber ist der Sonnenschein, der ihre Arbeiten erblühen lässt. Die Osterkerze ist das Zeichen dafür, dass der Tod vor dem Leben und die Finsternis vor dem Licht weichen muss. Das Licht und die Wärme der Kerze soll auch unsere Herzen erreichen, damit wir „Gottes Licht und Wärme» in unseren Alltag mitnehmen. Wer möchte, kann sich nachher gerne eine Kerze am Osterlicht anzünden und mit nach Hause nehmen.

Vielen Dank Frau Kahl für den begeisterten und freundlichen Kontakt und für Ihren Anteil an der Überraschung. Und Dir, lieber Gerrit, Gottes Segen für die neue Aufgabe!

Osterkerze Klinikum Offenburg

von | Kommentieren

Osterkerze
Osterkerze

Auch das Team der Klinikseelsorge wünscht sich ein Motiv unter dem Motto „Lebendige Steine» für die neue Osterkerze.

Osterlicht
sich allmählich
 nähern –

dem inneren Licht
es im Auge 
behalten

ein Stück des Weges
um es dem 
ewigen Brennen

zu überlassen –
Schritt für Schritt

Karin Rohner

Osterkerze in der Stadtkirche Offenburg

von | Kommentieren

Osterkerze
Osterkerze
Osterkerze

„Das Haus der lebendigen Steine» – so lautet das neue Leitbild der Offenburger Stadtkirche. Und so war der Wunsch des Pfarrerehepaares und des Ältestenkreises, dass sich dieses Motto auch in der neuen Osterkerze wiederspiegelt. Dazu im aktuellen Gemeindebrief:

Die Künstlerin Anne Fischer hat die Mauer der lebendigen Steine mit einem leuchtenden Fenster durchbrochen. So sehr unsere Kirche vielen Menschen Schutz und Geborgenheit geben möchte, genauso will sie aber auch ihr Licht hinaus- und hineinstrahlen lassen in die Welt. Dargestellt ist in diesem Fenster das Weizenkorn, das in die Erde fällt und stirbt – und so neue Frucht bringt. Ein Bild für den Tod Christi, aber auch für manche Erfahrungen, die wir machen. […] Auch in schweren Zeiten dürfen wir auf den auferstandenen Christus vertrauen, der neues Leben schenkt, der unser Licht und unsere Hoffnung ist. […]

Die neue Osterkerze war übrigens auch bei der Auferstehungsfeier der katholischen Partnergemeinde in St. Martin mit dabei, wurde dort am Osterfeuer entzündet und gesegnet.

Langstieliges Osterhuhn

von | Kommentieren

Langstieliges Osterhuhn

Eine bisher völlig unbekannte Tierart wurde vergangene Woche in der Ortenau entdeckt. Nur Weniges ist bisher über das langstielige Osterhuhn (gallus paschalis scapus longus) bekannt:

Hilfreich für die Fortpflanzung der extrem scheuen Tiere scheinen wohl einige variable Faktoren zu sein. Im Fall der beiden erstmals in Neuried-Ichenheim entdeckten Osterhühner waren dies Apfelkuchen, Eierlikör und eine fröhliche Baschdelweiber-Runde. Das Osterhuhn wird mit einem Korb am dem Stiel geboren, der nicht etwa der Aufzucht der Jungtiere dient, sondern für die Durchführung des alljährlichen Beutezugs vonnöten ist. Beute sucht und findet das Tier in den Süßwarenregalen einschlägiger Geschäfte. Das langstielige Osterhuhn wird ausschließlich in der Osterzeit aktiv. Den Rest des Jahres verbringt es zurückgezogen in Kisten und Kellerräumen. Nach dem Beutezug macht es sich in einem Blumentopf, an der Wand oder im Vorgarten bequem. Das ein oder andere Tier begibt sich auch mit Hilfe eines Päckchens auf Wanderung in andere Gegenden Deutschlands. Das langstielige Osterhuhn ist äußerst großzügig und teilt seine Beute gerne mit den Menschen.

Weitere Fakten sind noch nicht bekannt. Wer ein solches Tier findet, soll sich bitte umgehend melden!

Kerze für den Europapark

von | Kommentieren

Osterkerze
Osterkerze

Für die Jakobuskapelle im Europapark gestalte ich zu einer etwas ungewöhnlichen Zeit im Jahr die fehlende Osterkerze. Passend zum Jakobusjahr und zum Namenspatron der Kapelle, gestalte ich die für die Pilgerreise nach Santiago de Compostela bekannte Jakobsmuschel und Fußabdrücke.

Das Pilgerzeichen Muschel entstand aufgrund einer Legende. Ein junger Adliger sei dem Schiff entgegengeritten, mit dem der Leichnam des Jakobus nach Spanien gebracht wurde, dabei habe das Pferd gescheut und der Adlige sei unglücklicherweise im Meer versunken. Jakobus soll den Mann auf wundersame Weise gerettet und ihm ans Ufer verholfen haben. Der Körper des Adligen war über und über mit Muscheln bedeckt. Die Muschel wurde Symbol für Schutz, der Name der Muschel heißt entsprechend Jakobsmuschel.

Jakobsjahre finden nur dann statt, wenn der Todestag des Apostels, der 25. Juli, auf einen Sonntag fällt. Das ist erst im Jahr 2021 wieder der Fall. Weitere Motive auf der Kerze sind das Christusmonogramm und das umschließende Alpha und Omega.

Osterkerzen

von | 3 Kommentare

Auch in diesem Jahr erhalte ich wieder einige Aufträge für Osterkerzen. Für die Stadtkirche Offenburg wähle ich das Thema „Sonne» und gestalte eine solche auch zentral auf einem in Gelb-, Orange-, und Rottönen gehaltenen modernen Kreuz. In die Mitte und die einzelnen Strahlen sind kleine Schmucksteine eingearbeitet, die das Licht vielfach reflektieren. Das Seelsorge-Team des Offenburger Klinikums wünscht sich eine moderne Engelgestalt, die ich nach einem Bild von Andreas Felger gestalte. Für die Sankt Andreas-Kirche in Offenburg überarbeite ich die letztjährige Osterkerze des Klinikums mit einer Motivbearbeitung nach Friedensreich Hundertwasser. Das Motiv hatte allen so gut gefallen, dass sie es gerne noch weiterhin nutzen wollen. Eine bestehende Kerze aufzuarbeiten bedeutet sehr geduldiges Abtragen und Ersetzen der beschädigten Wachsteile.

Motiv für die Evangelische Stadtkirche Offenburg
Motiv für das Offenburger Gefängnis

Die Evangelische Erlösergemeinde Offenburg bestellt eine Osterkerze für die Kapelle im neu erbauten Gefängnis. Jedes Jahr wird nun – im Wechsel evangelisch und katholisch – eine Offenburger Kirchengemeinde die Osterkerze für die Gefängnisseelsorge stiften.

Osterkerze für die Evangelische Stadtkirche Offenburg
Osterkerze für das Offenburger Klinikum

Bei der Anfrage für diese Kerze steigt unwillkürlich ein Bild von einstürzenden Mauern und einer davonfliegenden Taube vor meinem geistigen Auge auf. Ein Gedanke, der Pfarrer Oliver Gebhardt und mich doch sehr zum Schmunzeln bringt. Seine Wünsche beziehen sich allerdings mehr auf einzelne Symbole, die ich dann frei nach künstlerischem Ermessen gestalten soll. Sein „Weihnachtsstern mit Schweif» bringt mich aber doch eine ganze Weile zum Nachdenken. Sein Motto: „Frau Fischer, Sie machen das schon!» Inzwischen ist die Kerze im Gefängnis eingetroffen (nein, sie wurde nicht durchleuchtet, nur in Augenschein genommen und es war auch keine Schmuggelware darin versteckt!). Die Seelsorger und die Gäste des Gottesdienstes waren begeistert und mir wurde auch ein Foto von der Kerze in der Gefängniskapelle versprochen. Pfarrer Gebhardt hatte allerdings auch eine Idee für den Fall, dass dies nicht klappen sollte: „Frau Fischer, Sie müssen sich halt nur überlegen, was Sie anstellen wollen, dann können Sie die Kerze jeden Sonntag wieder sehen!» Ich verzichte dankend, bin aber gespannt, ob ich in den kommenden Jahren wieder einmal die Kerze für das Offenburger Gefängnis gestalten darf.

Osterhasen und Kollegen

von | Kommentieren

Osterhasen und Kollegen
Osterhasen und Kollegen

Rechtzeitig zum Osterfest sind in der Ortenau die Osterhasen unterwegs. Auch wenn diese Exemplare etwas hölzern wirken, so sind sie doch fleißig am Osternester richten und verstecken. Auf dem einen Foto ist auch noch ein Kollege der Gartenabteilung abgebildet, der schon lange im Voraus mögliche Verstecke plant, pflanzt und pflegt.